Vom Kornspeicher zum Energiespeicher

In nahezu allen mittelalterlichen Zentren gab es einen Kornspeicher. Die meist massiven Gebäude fristen nun ein trauriges Dasein mitten im Ort, da eine Bewirtschaftung zu aufwändig wäre. Im besten Falle wird eine Kulturstätte, ein Restaurant oder ein Hotel daraus. 1999 erwarb in Nechlin die Fam. Müller den Nechliner Kornspeicher.
Doch was sollten sie mit ihm anfangen? 2006 begann die Gebäudesanierung.
Dabei legten sie größten Wert auf die Verwendung historischer Baumaterialien zum Erhalt des Gesamteindruckes. Das Gebäude wurde so konzipiert, dass es, statt Energie zu verbrauchen, Energie erzeugt mit Hilfe von Solarelementen und einen Holzpellet-
kessel. Da sämtliche Energie wie Strom und Wärme aus erneuerbaren Quellen stammt, erfolgt dieses vollkommen nachhaltig. An der Straßenseite des Speichers zeigt eine Infotafel aktuelle Werte der Energieproduktion auf historischen Zeigerinstrumenten an, ein Blickfang für jeden, der vorbei kommt. Der Speicher wird nun oft von Hochzeits-
gesellschaften oder für andere Feierlichkeiten gemietet, die das geräumige und rustikale des Speichers schätzen und unser Service beeindruckt. Es ist also wieder Leben eingezogen.